Activida Wanderreisen
+49 (0)231 589792-44
Eine Wanderin blickt auf das Meer an der Algarve
13.08.2021

Wandern an der Algarve

Wo es sich sich richtig lohnt

 

Warm, sonnig und wild – mit ihren 300 Sonnentagen im Jahr ist die Westküste Portugals südlich von Lissabon zu Recht eine beliebte Destination für begeisterte Wanderer. An der Küste entlang, das türkisfarbene Meer immer im Blick, hast du die Möglichkeit, sowohl hellgelbe Strände als auch schroffe Steilklippen zu bewundern. Wandern an der Algarve ist vielseitig – lass dich von uns überzeugen!
 

Ein Mann wandert an der Küste entlang
Blick auf einen Strand am blauen Meer

Wandern an der Algarve: Der Strand von Monte Clérigo und bunte Pflanzenvielfalt

Das Wandern an der Algarve ist unter anderem deshalb so beliebt, weil man von den Wanderwegen aus fast immer die wilde Atlantikküste und ihre wunderschönen Strände im Blick hat. Vom Strand von Monte Clérigo aus lassen sich beispielsweise faszinierende Wanderungen entlang von Dünen beginnen, die im Frühjahr von wohlriechenden Kräutern wie Thymian, Rosmarin, Salbei und Lavendel gesäumt sind. Begleitet von Störchen, die das ganze Jahr an der Südwestküste Portugals verbringen, kannst du sehr gut den Fischerpfad in Richtung Süden entlanglaufen bis zu den Aussichtsklippen Ponta da Atalaia und Ponta da Arrifana.

Blick auf das Meer durch ein Loch in einem Felsturm an der Algarve

Wandern an der Algarve: Die Höhlen von Algar Seco

In einer kleinen Bucht westlich von Portimão liegt das pittoreske kleine Fischerdorf Carvoeiro. Von dort gelangt man über einen Pfad am Meer entlang zu spannenden Felsformationen und den Höhlen von Algar Seco, in denen sich das Herumklettern so richtig lohnt. Diese Felstürme, Grotten und Tore aus Muschelkalk sind über Jahrtausende durch die Einwirkung von Wind und Wellen entstanden. Von dort aus hast du die Möglichkeit, an der Klippenküste entlangzuwandern und in einer der zahlreichen kleinen Sandbuchten zu verschnaufen oder vielleicht auch die Füße in den kühlen Atlantik zu stecken. Insbesondere das türkisfarbene Wasser dieser Buchten macht Wandern an der Algarve so unvergesslich.

Hügelige, trockene Landschaft in Südwestportugal

Wandern an der Algarve: Der Megalithen-Trail

Wer beim Wandern an der Algarve zur Abwechslung mal etwas mehr im Inland unterwegs sein möchte, für den ist die Megalithenwanderung durch die hügelige Landschaft des Barrocal eine lohnende Alternative. Entlang dieses Wanderpfads säumen sechs prähistorische Denkmäler den Weg: Vier Menhire, hochragende Steinblöcke aus Sandstein – einer davon 1.90m hoch - und stimmungsvolle Grabmäler. In der Nähe dieses Wanderpfades befindet sich die Stadt Silves, wegen ihrer Burg aus rotem Sandstein auch „Bagdad des Westens“ genannt.

Blick auf eine Felsformation an der Küste

Wandern an der Algarve: Die Ponta da Piedade

Schroffe Felsküsten gibt es im Südwesten Portugals in Hülle und Fülle. Die Felsformation, die vermutlich aber am meisten heraussticht, ist die Ponta da Piedade. Südlich von Lagos gelegen, lassen sich vom Leuchtturm aus faszinierende Bootstouren durch die bizarren Felszacken und -türme sowie entlang der vorgelagerten Inseln mitmachen. Von diesem Leuchtturm aus bereitet das Wandern an der Algarve entlang von teils 100m hohen Klippen besondere Freude. Wer in Richtung Lagos im Norden läuft, kommt zwangsläufig auch am Praia do Camilo vorbei, an dem man es sich fantastisch schnorcheln lässt.

Zu unserer Reise:
 

Algarve natürlich - Felsen, Meer und Sand

2x leicht, 5x moderat

  • Wilde atlantische Südwestküste mit steilen Hängen und versteckten Sandbuchten
  • Felsalgarve: Spektakuläre Küstenwanderungen – fast immer mit dem Meer im Blick
  • Alternativenhochburg Aljezur mit der Insiderin Christin Bauer erkunden

8 Tage Gruppenreise 6 bis 14 Teilnehmer

ab 1.080,00 €

zur Reise
zur Reise

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren


Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare